Hormonelle Besonderheiten beim Williams-Beuren-Syndrom
(Dr. Benjamin Berlemann)

Patienten mit einem WBS sind überdurchschnittlich häufig von hormonellen Störungen betroffen. Die Probleme betreffen mitunter die Schilddrüse, die Bauchspeicheldrüse aber eben auch solche Drüsen, die beispielsweise für die Pubertätsentwicklung und das Längenwachstum eine zentrale Rolle spielen. In dem Vortrag wird auf Besonderheiten eingegangen, wie Patienten mit ihren unterschiedlichsten Stoffwechselstörungen diagnostiziert werden können und in enger Absprache mit niedergelassenen Kollegen, Familien und Betroffenen selber ein individuelles Therapiekonzept erstellt werden kann. Vor allem soll aber auch ein Überblick gegeben werden, wann eine Untersuchung angezeigt ist und wann man getrost von zu vielen Untersuchungen und Tests Abstand nehmen sollte. An konkreten Beispielen wird erklärt, welche Bausteine für diese Schritte notwendig und hilfreich sind.

Dr. Benjamin Berlemann

Dr. Benjamin Berlemann
Nach dem Medizinstudium und der Promotion in Essen absolvierte Herr Dr. Berlemann die Facharztweiterbildung zum Kinder- und Jugendmediziner in Oberhausen. Seit neun Jahren arbeitet er als Oberarzt in der Helios St. Johannes Klinik in Duisburg. Neben der Mitbetreuung aller Patienten in der Klinik liegt sein besonderer Schwerpunkt auf allen Besonderheiten, die mit Drüsen und Hormonen zusammenhängen und die man als Endokrinologie und Diabetologie bezeichnet. Viele WBS-Patienten haben im Verlauf ihres Lebens mit Fragen und Problemen zu tun, die sich genau um diesen Bereich drehen. Herr Dr. Berlemann arbeitet eng mit der WBS-Zentrumsleiterin, Frau Dr. Reutershahn zusammen.

Dr. Benjamin Berlemann
HELIOS Klinikum Duisburg
An der Abtei 11
47166 Duisburg
Telefon +49 203 5462631
E-Mail berlemann@w-b-s.de